Der Weg IST das Ziel!

Auf der Suche nach Grenzsteinen - Teil 3:


Nachdem wir beim letzten Mal nicht einen Grenzstein finden konnten, gab es diesmal einen besseren Plan. Ein Bekannter (mit viel Erfahrung am Bau und deutlich mehr Kraft und Durchhaltevermögen) sollte uns zum Grundstück begleiten. Bewaffnet mit einem nun besseren Plan vom Vermessungsamt, den genauen Entfernungen der einzelnen Grenzsteine, einer Wäscheleine mit den entsprechenden Markierungen und natürlich Schaufel und Spitzhacke ging es los. Mein Mann blieb zu Hause, der hat morgen Abgabetermine und konnte so weiter arbeiten. Die Kleine ab zum Spielen gebracht, meine Mutter und Peter aufgesammelt und los ging es. Das Wetter war zwar nicht gerade rosig, aber immerhin trocken und weniger kalt als beim letzten Versuch. 

Ich weiß garnicht, wie viele oder eher wie wenige Minuten wir vor Ort waren, da war der erste Stein schon gefunden! Also ich denke keine 15 Minuten! Yeah, so darf es weiter gehen! Klar, die Wäscheleine war hilfreich, aber P. hatte auch für die genaue Position einen guten Riecher. 
Als der Stein freigelegt war, ging es weiter. 22m in Richtung der kleinen Feldeinfahrt. Irgendwie mochte P. meine Schnur nun nicht und ging die Strecke mit seinem Maßband ab... 
Und stand auf dem Weg! Da wollte der doch glatt in den Asphalt schlagen! Stop! Kann nicht sein - nochmal messen.  
Nochmal gemessen, diesmal hielt ich das Maßband jeweils fest. 10 Meter - 10 Meter - 2 Meter - schon stand er wieder auf dem Weg! Tja, ich hatte es ja mit eigenen Augen gesehen, aber der Nachbar wird doch wohl nicht eine Einfahrt auf unser Grundstück gebaut haben?!
P war schmerzfrei und hackte mal eben ein Stück vom Teer ab und grub sich in den Boden. Ein großes Eck, ne riesen Mulde und viel Schutt später die Einsicht - so wird das nix. Also wieder runter ans andere Ende und erst einmal den mittigen Grenzstein finden. Wieder mit dem Maßband querfeldein - die gedachte Linie dazu, ein wenig durch die Gegend geguckt ... links rechts... nach vorne... joah, da wird es wohl sein... Also fing er zu graben an. Anstrengend guckte es aus und immer wieder dachte ich mir "neee, der hat das schon?"; aber es waren dann doch nur große Steine, die er mühsam mit der Hacke lockern musste. Und dann war es soweit, die Schaufel stieß wieder auf Stein. Ich dachte, jetzt hat er ihn... dann wieder doch nicht, guckt anders aus... aber er schien zufrieden zu sein und tatsächlich, nachdem ein paar Steine noch weggehackt wurden kam ein Grenzstein mit angrenzender Metallschiene zum Vorschein. Der 5te Stein war gefunden und freigelegt - Jipppieeeeehhhhh!

Nun wurde es spannend! 29 Meter in Richtung weg gemessen - diesmal noch einmal ganz genau die Wäscheleine vermessen. Den 0-Punkt klemmte ich mit meinem Fuß mittig auf dem Grenzstein ein. P lief los und suchte den Punkt an dem es sein musste. Und dann fing er an! Stück für Stück trug er vom Teer ab, die Funken flogen manchmal und nein, ich wollte nicht in seiner Haut stecken! Das war Schwerstarbeit und hätten wir so NIE IM LEBEN geschafft!
Irgendwann ging ich zurück ins Auto, das war eine längere Geschichte und obwohl der arme Kerl bereits knietief im Loch stand, war vom Grenzstein noch keine Spur. Der Weg war ja nicht nur betoniert, sondern wegen der Böschung auch massiv aufgeschüttet worden und der Grenzstein konnte gut und gerne einen Meter darunter liegen. 
Wir saßen im Auto, hörten Radio und redeten, als wir aus der Ferne beobachteten, dass er das Loch wohl wieder zuschüttete. Beim genaueren Hinsehen dachte ich dann aber, dass es wohl das erste, etwas weiter oben gelegene Loch sein musste. Dann zog er die Stiefel aus und leerte den Sand aus.
Oh nein, bitte nicht unverrichteter Dinge aufhören, ich will das Vermessungsamt nicht bezahlen - dachte ich noch. Dann stieg ich aus und als er mich sah, strichte er den Daumen nach oben.
Gefunden! :) 
Ich bin gleich hin und habe es mir angesehen - unter der Strasse ist jetzt ne kleine Höhle und darin steht unser kleines Grenzsteinchen ;)! Nicht ganz nen Meter tief, aber gut und gerne 60 - 70cm. Leider gibt es heute nur Handy-Bilder - die Kamera habe ich dummerweise vergessen :(.

Nun sind also alle 6 Grenzsteine gefunden und wir können ein dickes Häkchen auf unserer Liste machen. Ich denke wir fahren demnächst noch mal hin und bringen neben allen Steinen kleine Fähnchen an, denn noch wissen wir ja nicht, wann das Grundstück abgesteckt wird - nicht dass man dann das ganze Grundstück vom Schnee freischaufeln muss, weil man die Grenzen doch nicht findet.

Hätte ich ja fast vergessen: mal abgesehen davon, dass wir nun einen geteerten Weg abreißen müssen (und damit wohl keinen Stein im Brett beim Bauern haben werden), freut es mich natürlich total, noch ein paar Meter mehr zu haben ;)!

 



Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen