Die Freuden des Elternseins

Mit Kindern ist das so eine Sache, man liebt sie heiß & innig und bedingungslos. Nur immer dann, wenn das Kind wieder einmal "so eine Phase" hat, könnte man es fast vergessen. Als Entschädigung für "diese Phasen" beschenkt man uns aber regelmäßig mit glückseeligen und hormonüberschwappenden Phasen in denen das Kind ein kleiner Engel ist und auf wundersame Weise quasi über Nacht zum Genie mutiert. Plötzlich sitzt, krabbelt, läuft, spricht oder, oder, oder der Wunderstumpen und man ist davon überzeugt, dieses Kind ist nicht nur das liebste, netteste, schönste & tollste Kind aller Zeiten, es ist auch mindestens Hochbegabt - wenn nicht noch mehr!

Um ehrlich zu sein, ich habe nicht viel Grund zur Klage. Mein Mädel ist zwar ein Sturkopf und Duracell-Häschen, aber unterm Strich ein höfliches, liebes und braves Töchterchen.
Und trotzdem haben auch wir so unsere auf und ab Phasen.
Die Sache mit dem Einschlafen gehört da bei uns zum Beispiel dazu.
Geschlafen wurde schon immer gerne und gut. Aber das Einschlafen klappt mal sehr gut, mal gut und mal reden wir lieber nicht darüber!
Aktuell und das hat die Überschrift ja bereits verraten, ist es ein Traum. Da man als Mutter ohehin schlecht objektiv sein kann, ist dies der Moment in dem ich aktuell tagtäglich freudestrahlend und von Hormonen gerührt, seelig grinsend das Kinderzimmer verlasse.
Kann ein Kind süßer sein? Ich schätze einfach mal nicht und lasse auch definitiv keine Einsprüche gelten! Seit sie nun vor 3 Wochen krank geworden war, schläft sie zum ersten Mal in ihrem Leben mit decke - zumindest schläft sie so ein. Und während sie sich früher 1 - 20 Kuscheltiere (vorzugsweise Pferde) zu einer sau-bequemen Schlafmulde zusammen knüllte und sich rein & drauf legte, legt sie nun der Papa in ihr Bett - Kissen (selbstverständlich ein Pony Kissen) unter den Kopf und die Decke drüber. Dann komme ich und lege rechts neben sie ihr großes Pferd (gefühlt sind Kind & Pferd etwa gleich groß) und gebe ihr einen Handkuss...

Der wird dann erwiedert und ich wünsche ihr eine Gute Nacht....


Und dann kommt es... in piepsiger Kleinkindstimme, aus tiefstem Herzen und total entzückend...


"Gute Nacht Mama - schlaf schön"

Ein paar mal wünschen wir uns das gegenseitig und dann verlasse ich das Zimmer. Das Kind isst noch schnell den Mond (ein Spiel das der Papa mit dem Nachtlicht mit ihr spielt) und das war es. Meist hört man das Schnarchen dann schon nach wenigen Minuten durch ihr Babyphone.



Übrigens an alle Eltern die sich nicht sicher sind: das Cloud B Nachtlicht war eine der besten Investitionen. Unsere Maus war bestimmt schon 1 1/2 - 2 Jahre alt als sie die Schildkröte bekam und sie wird heiß geliebt und jeden Tag gebraucht!





Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen