Werksplanung

Es ist vollbracht! Die Werksplanung liegt hinter uns und war tatsächlich nicht einmal halb so schlimm, wie gedacht ;)! Das wichtigste vorab: alles was heute besprochen wurde, darf nochmal nach Erhalt der neuen Pläne gesichtet werden und könnte auch noch abgeändert werden. Das nahm mir einen großen Stein vom Herzen, denn binnen Minuten eine entgültige Entscheidung zu treffen, fällt mir nicht gerade leicht.
Egal wie sicher und überzeugt man ist, wenn man weiß (oder wie in meinem Fall glaubt), es gibt kein Zurück, kommt Panik auf :D!
Aber wie gesagt, ich darf die heutigen Entscheidungen noch überdenken und das ist gut so ;).
Außerdem wurden die Angaben zur Elektrik (mit Ausnahme der Zeichnung die wir bekommen hatten) nicht benötigt, also auch hier alles gut!

Das ich die Böden dabei hatte, war ebenfalls gut. Denn die Höhe der Fliese und vom Vinyl wurde nun im Plan vermerkt. Außerdem wurden im Keller einige Veränderungen von kleinerem und größerem Ausmaß beschlossen.

Im EG hat sich das Gäste-Bad ein wenig verändert, aber evtl. schiebe ich da noch einmal ein klein wenig rum. Dazu aber in den nächsten Tagen mehr.
In der Küche und im künftigen Atelier wird es Deckenspots geben, und eine Mauerwurde ein klein wenig geändert, damit der Wäscheabwurf "unsichtbar" wird!

Im Außenbereich wird es 2 Wasseranschlüsse und einen Regenrinnen-Auslaß für eine Regentonne geben. Und die Fensterbretter der Terrassentüren wurden von Blech auf Granit geändert.

Im OG wurde aus dem Geländer vor der Galerie eine halbhohe Mauer und meine Badewanne wird wie gewünscht eingemauert und bis zur Wand gezogen, damit eine kleine Sitzfläche entsteht.
Entgegen der männlichen Meinung erhält der Handtuchwärmer nun den hübschesten Platz und nicht den praktischten. Schließlich muss ich das Heizelement nicht zur Schau stellen und will lieber einen unauffälligen Platz.

Der Dachschalung wird auf meinen Wunsch weiß lasiert und da ich mich dort leider an den Bebauungsplan halten muss, bekommen die Ziegel eine dunkelbraune Farbe (ich persönlich häte lieber Anthrazit gewählt).

Zwischen den beiden kleineren Kinderzimmern wird es nun eine normale und keine tragende Mauer geben. Falls sich der Kinderwunsch doch anders gestaltet, sind wir dann flexibel. Ein Punkt den ich als durchaus wichtig erachtet habe.

Nur ein Punkt bereitet mir wirklich Kopfzerbrechen. Der Keller! Hier hätten wir Gelegenheit die Deckenhöhe bis zu einem normalen Raummaß zu erhöhen und wenn ich ehrlich bin, ist dies ein Punkt den ich wohl über Jahrzehnte bereuen werden. Aber im Moment ist es eigentlich nicht finanzierbar. Die Überlegung ist aktuell, zumindest um 15cm zu erhöhen.

 Und da nun unser Stöpsel ins Bett gebracht werden muss (nachdem sie vorher auf dem Sofa schon geschlafen hatte), endet an dieser Stelle mein Bericht.

Nachtrag: einen Punkt gibt es noch, der mir einen Stich ins Herz versetzt hat. Unsere Mühen und die Eile hat sich leider nicht gelohnt! Mitte Juni sollen die Bauarbeiten wohl erst losgehen und somit 2 Monate später wie erhofft und von uns angestrebt. Da wir ursprünglich immer von April ausgegangen waren und Juni erst seit diesem Jahr als wahrscheinlicher Starttermin genannt wurde, sind wir natürlich sehr traurig. Zwar sind wir damit immer noch im vertraglichen Rahmen, aber wir hätten uns doch zu gerne 2 Monatsmieten gespart und frühzeitig vor Weihnachten die Koffer gepackt. Sollte ich nun wirklich mitten im Weihnachtsgeschäft (Ende Oktober - November) umziehen, wird das für mich "unschön".







Kommentare :

  1. Ich kann deine Enttäuschung verstehen! Man träumt ja doch davon bald im Haus zu sein. Aber sieh es positiv, jetzt habt ihr die Werkplanung hinter auch und es geht straff auf den Bauantrag zu! :)

    AntwortenLöschen
  2. Na, der ist ja längst gestellt - eigentlich ist die Baugenehmigung bereits überfällig! Die hätte ab Anfang März kommen sollen... Aber im Moment sind wir alle krank und es hat somit keiner Interesse daran, mal nachzuhaken...

    AntwortenLöschen